003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Juri Palatowski: „Die Spieler entscheiden, keine Spritzen“

Juri Alekseevich Palatovsky, Arzt von "Gazprom-Ugra", begann seine Karriere im russischen Volleyball mit dem Star „Belogorye“ Mitte der 90er Jahre, und fuhr in Kazan Dynamo-TTG fort, die abhob. Davor gab es Charkiw Lokomotiv, Arbeit in der Leichtathletik und sogar im exotischen American Football gelang es Yuri Alekseevich, sich selbst zu kontrollieren. Der Arzt ist der am meisten betitelte Mitarbeiter des Vereins Surgut, dreimaliger Meister von Russland, Gewinner von fünf nationalen Pokalen, Champions-League-Sieger, außerdem - der Sportmeister der UdSSR im Langstreckenlauf.

Die Spieler von "Gazprom-Ugra" der letzten vierzehn Spielzeiten kennen ihn als einen hervorragenden Spezialisten, Betrieb im Modus 24/7, und ein toller Gesprächspartner. Jubiläum voraus, 15-Saison im Team, und alle lebten im russischen Volleyball 22 Jahr, dass, wie der Arzt sagt, „Keine Katze hat geniest“. Was ist kein Grund, die interessantesten Monologe von Dr. Palatovsky zu veröffentlichen.


Über das Studium am Kharkov Medical Institute


„Der Unterricht fand im Hauptgebäude in der Lenin Avenue statt, und Infektionskrankheiten wurden im neuen Mikrobezirk untersucht, Sie müssen die U-Bahn und zwei Oberleitungsbusse nehmen. Abschlussklassen, nimm deinen Hut ab, Du wechselst deine Schuhe, Ziehen Sie Ihren Bademantel aus und fahren Sie durch die Stadt. Du läufst da wie ein Wachhund, einen Hut aufsetzen, Schuhe gewechselt - und zum Unterricht. Keine Zeit zum Essen, aber ich muss noch trainieren, Nach dem Unterricht raste er zum Metalist-Stadion. Ja, sogar morgens 10 Kilometer gelaufen. So sind wir gerollt.

Und es war Zeit zum Lernen - ich habe alle Prüfungen perfekt bestanden. Es gab nur einen Vorfall - ich übergebe das "Ohr, Kehle, Nase", erzählen, erzählen, und der Lehrer wiederholt - "Fortsetzung". Was für eine Fortsetzung? Kann ich nicht verstehen. Da ist eine Schnecke im Ohr, Steigbügel, was ist die nachfolge? "Der Tag nach morgen kommt". Es zeigte sich, er wollte nur, damit ich weiterreden kann. aber, Er spricht, jetzt kann ich nur vier setzen, weil es schon eine Überweisung ist. Ich hatte eine Sonnenfinsternis, segelte fünf, und damit ein erhöhtes Stipendium, 50 Rubel".


Über den Einstieg in die Sportmedizin


"Wir sehen, es steht auf der familie - ich und der athlet, und Arzt. In der UdSSR wurden Sportärzte nicht ausgebildet, nur in Tartu gab es eine Filiale, dort brachten die Balten selbst ein paar Dutzend Spezialisten für sich hervor. Wie lange hat er gearbeitet, habe sie nie getroffen. Alle kamen aus der Allgemeinmedizin, so wie ich. die 1984 Jahr kam in Charkiw "Lokomotive", Dort habe ich zum ersten Mal Volleyball kennengelernt.. Die Mannschaft in der höchsten Liga der UdSSR spielte - CSKA, "Funktechniker", "Autofahrer", Moskauer Gebiet "Dynamo", und wir sind irgendwo direkt hinter ihnen. Irgendwie belegte Platz sieben, es wurde als Fehlschlag angesehen, ersetzte den Trainer, gut, und alle anderen gleichzeitig.

Ich wurde ins Olympische Zentrum für Leichtathletik eingeladen - die Mädchen brachten Gold und Bronze von den Olympischen Spielen, und Babkevich entwarf das fünfte Ass der Fackel 18 Olympioniken trainiert. Er hat auch mit Athleten bei Dynamo gearbeitet - es gibt Gewinner der Weltmeisterschaften. Parallel dazu gab es Schwimmer, Wrestler, Ich habe sogar den damals modischen American Football kennengelernt ".


Über Belgorod


"BEI 1996 Jahr Ivan Andrienko, arbeitete als Trainer in Belgorod, nach Shipulin geschleppt. Drei Jahre dort gearbeitet. Ich sage immer - in Belgorod zählt ein Jahr als drei. Es war sehr schwer, aber auch sehr interessant. tolles Team! Hamutckih, Tyetyukhin, Gelbsucht, Yakovlev ... Sie haben die Meisterschaft zwei Jahre hintereinander gewonnen, in der Nationalmannschaft zusammen mit Shipulin war, für die WM in Japan 1998 Jahr ging. Wir haben die Meisterschaft verloren, und dann hat die Meisterschaft Russlands nicht gewonnen. Die Khamuttskys wurden in die Türkei geschickt, und sie haben im Sport-Express über mich geschrieben, dass "Tetjuchin nicht wiederhergestellt hat", das war die Fassung. Belgorod hatte ein System: du wirst gefeuert - du kommst, mach weiter und arbeite weiter. Aber ich wollte nicht. Ich sage, es ist interessant, aber es ist sehr schwer".


Über Shipulin


„Er war sehr gut im Schlittschuhlaufen.. „Emeljanitsch (Yuri Naumovich Vengerovsky, – ca.. bestellen.), Finde mich Schlittschuhe!». Ich habe ihn nur wegen der Physik eingeholt. Wo hat er in Belgorod reiten gelernt?? Und so ist es in allem – wenn es etwas braucht, alles, was Sie wissen und verstehen müssen. Es ist kein Geheimnis,, dass er als Busfahrer angefangen hat, auf denen Volleyballspieler mitgenommen wurden. Dann wurde er der Administrator des Teams. Kontakt zum Gouverneur hergestellt, Volleyball gelernt, den besten Club in Europa gestaltet, stieg zum Cheftrainer der russischen Nationalmannschaft auf. Wie viele solcher Geschichten kennst du?? Einzigartige Persönlichkeit“.


Über die Hamutskis


„Wir waren mit Vadik befreundet, lagen auf einer Wellenlänge, zwei Eulen. In Belgorod an der Basis I, Andrievsky und Vadik lebten in einem Massageraum. Wie Nacht - ins Bad gehen, sie arbeitete rund um die Uhr. Nach dem Ladebad - das gleiche Training. Dann machen wir uns auf den Weg in die Küche, Sandwiches, sein. Morgens fiel es ihm schwer aufzustehen, aber er trinkt eine tasse kaffee - bereit zum gehen. Er lebte vom Export, Er ist vorzeitig abgereist.".


Über Tejuchin


„Als ich in Kasan war, fragte Ball nach Tetyukhin (Ich spreche schlecht Englisch, Lloy ist auf Russisch noch schlimmer, aber gut verstanden). sagte der Amerikaner: „Ich brauche Tetyukhin nicht, Ich habe jemanden zum Spielen. Aber wenn es kein Spiel gibt, wenn niemand punktet, dann wird er mir helfen". Tyetyukhin 6-8 Gesamtpunktzahl pro Spiel, aber was! Das wichtigste. Nicht diese Art von Talent, wie Poltawa, nicht so fleißig, wie Michailow, sondern ein Kämpfer, wenig. Barett-Charakter, nie sauer. Plus gute Genetik., er erinnert mich in dieser Hinsicht an Sergei Bubka. Solche Menschen werden selten geboren.".


Über Kasan


„Nach Belgorod habe ich drei Jahre in Charkow gearbeitet, aber zurückgezogen, im russischen Volleyball. Genannt Jakowlew, das: „Wir werden mit Birzhev Bier trinken, Ruf ihn an, dort sammelt Sidelnikov Kasan ". Ich habe Exchange gewählt, dann rief mich Sidelnikov zurück, "Kommen Sie". Kazan qualifizierte sich nur für die Super League, und ungefähr zu dieser Zeit war ich bei Lokomotiv in Holland, spielte ein Match um den CEV Cup, urteilte Polkin. Er kam in unsere Umkleidekabine, sein, und sagt - jetzt wird Kasan mächtig wachsen, ihre Schukow-Lobbys. Nun, ich habe ein Puzzle und gebildet.

Ich bin gerade bei Sidelnikov bei Dynamo-TTG angekommen 2003 Jahr, erste Saison in der Superleague, wurde sofort Dritter. Fomin kam im nächsten Jahr, holte den Pokal und erneut den dritten Platz. Dann Juantorena (spielte für Ufa "Ural" – ca.. bestellen.) ließ uns auf den sechsten Platz fallen, dann, Wahrheit, unsere ganze Diagonale ist gebrochen. Dann kam Kugel, Stanley, Tyetyukhin, Hamutckih, Kosarev - es gibt bereits eine Meisterschaft, und Championsleague.

Es war eine Freude, in Kasan zu arbeiten. Nie betrogen. hier, zum Beispiel, Anruf: „Geld kam für die Champions League, Kommen Sie, erhalten ". Konnte ruhig für den Arzt unterschreiben, Das Team schaffte es nicht in die Playoffs und das bevorstehende Spiel gegen St. Petersburg "Zenith" wird eine gute Probe vor den letzten beiden Runden des Play-outs sein. Davletshin (Evgeny Zakirovich Davletshin, Leiter der Verwaltung für innere Angelegenheiten von Kasan und Vizepräsident von Dynamo-TTG in jenen Jahren, – ca.. bestellen.) war sehr anständig. Irgendwie war kein Geld da: "Leute, Für weitere zwei Monate wird es kein Geld geben, abspielen, Bitte sch?n, Ich verspreche, alles zu geben. Genau zwei Monate später kam das Geld, und wir wussten es, was sie wollen, sagte einmal Davletshin. In dieser Hinsicht war es gut.

Nun, ich, sündige Tat, verließ das Team fast ohne Binder (lacht, – ca.. ed.). Irgendwie gelangten Informationen an die Presse, dass Dynamo-TTG-Legionäre sich kategorisch weigern, im Training Fußball zu spielen - heißt es, Arzt schlägt so, was kann ohne Kopf bleiben. Und Ball stand am Tor, hab ihn von mir. Wir spielen irgendwann, Stanley schlich sich hinter mich und hob mich in die Luft, Ich schwanke, Ich kann nichts verstehen. Solange du den Ball nicht triffst.

Ich verließ Kasan mit Sidelnikov. Nicht, dass es eine bewusste Entscheidung gewesen wäre, sagte nur Sidelnikov, dass das ganze Team geht. Warum ist es "weg", Ich weiß es immer noch nicht. Jegortschew sagt es mir: gehen, Fragen. Fomin hat angerufen, Alekno, wann kam, war interessiert. Hatte eine Chance zu bleiben, Aber hier, solange ich mich erinnere, Shulepov rief an, über Surgut erzählt. Wir waren uns schnell einig und ich bin sofort ins Trainingslager von Gazprom-Ugra in die Region Moskau gefahren, dann in Tuapse mit dem Team, dann nach Surgut - und hier „hängen“.


Wie Fomin nicht ins Bad durfte


„Dima ist ein phänomenal begabter Athlet, ideales Diagonalmuster. Selbst aus Sewastopol, Ich erinnere mich, wie er 1984 oder 1986 in Kiew Bälle in einem zerrissenen Netz transportierte, hoch, dünn ... Als er nach Kasan kam, fragt mich: "Erinnerst du dich, Wie hast du mich aus der Badewanne geschmissen??». Und ich erinnere mich nicht. Es stellt sich heraus, Fomin diente in Charkow in irgendeiner Schule und kam zu uns, bei Lokomotive, ein Dampfbad nehmen. Und ich habe ihn gesehen und ihn rausgeschmissen. Also, Hallo, ich sage, wer warst du damals? Ich war Fomin. Nein, Sie waren Soldat in der Sowjetarmee, Wie konnte ich dich von der Straße lassen??»


Über Surgut, Sieg über die Fehlkalkulation von Belogorye und Sammelvuo


„Ich bin ein Südländer, aber irgendwie im Norden gelegen. 14 Jahre hier, Zuhause fühlen. Viel Arbeit, und es gibt viele Schwierigkeiten, aber, wieder, interessant. Wenn in Belgorod für drei Jahre, dann in Surgut - anderthalb Jahre, nur nördliche Erfahrung (lacht, – ca.. ed.). Zweimal wurde das Team Vierter, im Finale des CEV Cups gespielt haben - mit unseren Mitteln ist das eine tolle Leistung.

Eurocup, nat?rlich, hätte nehmen sollen, aber die Geschichte mit Meldonium kam dazwischen. Jeder weiß es schon, was ist ein herzmittel, entwickelt in 1986 Jahr im Baltikum, Wiederhersteller des Herzmuskels. Kein Allheilmittel, nicht doping, aber alle wurden erwischt. Sie inszenierten eine Clownerie ... Besonders gegen russische Athleten. Erstens wurde das Medikament nur im postsowjetischen Raum verwendet, zweitens ist es sehr lange in Analysen gefangen. Musersky wurde ein Jahr später gefunden. All dies ist eine benutzerdefinierte Geschichte..

Es war gut, als sie Belgorod zum Play-out schickten. Wir kamen zum ersten Spiel, um es zu besuchen - sie haben uns in einem Tor ohne Optionen getötet. Ohne Shipulin zum Rückspiel zu uns gekommen, Er hörte für eine Weile auf, nach Norden zu gehen, Club Yak-40 flog zum Auftanken nach Surgut, er mochte es nicht. Sie kamen, achte überhaupt nicht auf uns, schon an Medaillen denken. Nun, wir haben sie gedrückt, dort spielte Htei die erste Geige und scheiterte.

Entscheidungsspiel in Belgorod, er sagt 2:0, dann 2:2 und ein Unentschieden im fünften Satz. Lekha Rodichev kam heraus und begann zu dienen - ein Ass und eine Zwei wurden zugeteilt, passieren Tetyukhin und Theo (Theodor Todorov - ca.. bestellen.) zwei- oder dreimal wurde er auf diesen zugeteilten Bällen ummantelt. In Belgorod, vor dem Spiel, wechselten sie dann das Feld, einen Belgier eingeladen, und versuchte, in ein paar Workouts Beziehungen aufzubauen. Tetyukhin kann vom Blatt spielen, aber der Belgier konnte nicht, es gab noch mehr Fragen für ihn.

Dann haben sie Kuzbass noch nicht in die Final Six gelassen – auch, ich glaube, in vielerlei Hinsicht Coaching-Fehlkalkulation Sammelvuo. Die europäische Mentalität passt nicht so gut zu uns, musste den Spielern vermittelt werden, Was ist mit der regulären Saison, die es wert ist, vergessen zu werden?. Die gleiche Geschichte - wir haben das erste Spiel in Kemerowo verloren und die Rückleitung eingeschaltet. Sammelvyuo zog nach der Niederlage in Surgut keine Konsequenzen, geglaubt, dass sie uns zu Hause definitiv schlagen werden. Es scheint mir, Tokio verhinderte eine solche Haltung im Endspiel - da unterlagen die Brasilianer im Halbfinale, lass uns etwas französisch holen. Sie werden so keine großen Gewinne erzielen.".


etwa am schwersten


„Es war schwer, Covid zu überleben, die Situation ist unvorhersehbar. Den ganzen Tag auf den Beinen, Spieler, Ehefrauen, Kinder ... Fast alle waren krank, Ich bin auch zwei Wochen ausgefallen., die Fahrt nach Belgorod verpasst. Aber nichts, verkraftet. Als viele Mannschaften in Quarantäne gingen und den Kalender neu zeichneten, wir spielten, wenn auch mit Löchern in der Komposition".


Über Spieler damals und heute


„Wir haben noch nie still gesessen., die ganze zeit verschwunden. Volleyballspieler ein wenig - von der Basis, Angeln, spazieren gehen, Rauchen, gespielte Karten, und Billard, aber Bücher lesen, aufgetreten. Tyetyukhin, Hamutckih, Kosarev wurde im Flugzeug gelesen, Kreuzworträtsel. Ich gehe jetzt, Überprüfung, warten - vielleicht, jemand wird den Raum verlassen? Nein, an ihren Computern sitzen. Gadgets kennen sich besser aus als wir, aber intellektuell ... fehlt schon etwas.

Die Zeit ist so, Ich verstehe. Ich bin schon alt, aber ich versuche ihnen etwas zu vermitteln. Aber sie lesen nichts! verstehe, was machst du mit ihnen, kennt, dass ich nicht schlafe und Sie mich jederzeit kontaktieren können, aber in Nuancen, im Detail sind sie schon verschieden. Zuvor schleppten die Spieler selbst Süßigkeiten in die Umkleidekabine, und sie fragen: "Arzt, etwas Süßes haben?». Verstehen Sie den Unterschied? Ich habe nichts gegen Süßigkeiten, es geht nicht um sie, und bzgl.

Andererseits, in der UdSSR im Kindersport war alles ruhig, Die Trainer waren schlau. Jeder war, aber im Grunde hatte es niemand eilig, aus Kindern große Champions zu machen. Jetzt wollen Kindertrainer schneller werden, winkte der Kerl - los, zu den Barrikaden. Sie können auch verstanden werden., ein Ergebnis liefern müssen, wenn du etwas verdienen willst. Und diese Kinder hocken die ganze Zeit mit ihrem Telefon, nicht auf der Straße laufen. Das Nervensystem kann mit dem Wachstum nicht Schritt halten, Bewegungsapparat nicht bereit, und sie versuchen bereits, es herauszupressen. brechen zusammen, Und wenn nicht, dann kriecht sofort ein Haufen Probleme heraus, kommen mit einer Reihe von Krankheiten, weil der Körper nicht an Stress angepasst ist. Ja, und die Genetik ist jetzt schwächer, anderes Essen".


Was ein Arzt im Team kann und was ein Arzt nicht kann


„Im Sport kommt alles von Sportlern. Der Arzt kann und soll die Gesundheit überwachen, behandeln, sich für die Verletzungsprävention einsetzen, zur Verfügung stellen, sozusagen, funktionelle Stabilität. Oft sind wir als Psychotherapeuten tätig, reden, aufheitern, im Einklang bleiben. Aber es ist nicht der Arzt, der den Spielplatz betritt, Injektionen lösen hier nicht. Wenn es Spieler gibt, zu etwas fähig, dann arbeitet der Trainerstab nicht untätig, und der Arzt an seiner Stelle".


Von unveröffentlicht


Juri Alekseevich Palatovsky, Underground-Spitzname Sklif. Diente der Armee im Militärbezirk Transbaikal. In meinem Leben mehr als den Äquator bereist, längste Strecke - 47 Km. Der Gewinner der Meisterschaft der medizinischen Universitäten der UdSSR. Am Herzen operiert. Überlegt, dass ein Interview für einen Athleten ein schlechtes Omen ist, fliegt sofort raus. Rafael Khabibullin über Palatovsky: "Das ist eines der wertvollsten Vermögenswerte des Vereins".