003-0

Артем Хабибуллин: „Wenn du gewinnst, kommst du viel schneller voran“

Die vergangene Saison verlief für YUKIOR, die Jugendmannschaft von Gazprom-Ugra, mit einem Paukenschlag. Vierter Platz in der Meisterschaft, Zweiter - im International Cup. In entscheidenden Spielen stand der Cheftrainer des Teams Artem Khabibullin am Rande des Geländes, Vor drei Jahren spielte er für Gazprom-Ugra in der Super League. Artem hat bereits einige Coaching-Erfahrung, und auch - seine Vision von Volleyball und ein großer Siegeswille. Wir haben mit dem Jugendtrainer über die vergangene Saison gesprochen, über aktuelle Studenten, über Ziele und Motivation.


?ber die Meisterschaft


„Im Laufe der Saison hat sich die Situation so entwickelt., dass wir nicht auf alle Jungs zählen konnten. Voronchikhin hat verletzungsbedingt viel verpasst, dann verließ Skvortsov für die Nationalmannschaft, in der letzten runde schieden gleich sieben wegen covid aus. Es gab immer wieder Verletzte., Erkrankung. Daher ist die Meisterschaft nicht, dass es schwer war, unter die Preisträger zu kommen - sie schafften es kaum unter die ersten sechs, anfangs viel verpasst. Musste ständig auf die Tabelle schauen, es gab keinen Raum für Fehler - es drückte auch ein wenig.

Als sie vom sechsten Platz ins Finale kamen, das letzte Viertel kann als Erfolg gewertet werden, aber ... Sie wollen immer mehr - schließlich könnten sie sich an die "Bronze" klammern! In Nowy Urengoi, in der ersten Runde der Final Six, verpasste das Spiel gegen Nizhnevartovsk - sie gingen in der vierten Rate in Führung und mussten ins Tiebreak. Die gleiche Geschichte im Match gegen Fakel, im vierten Satz geführt 24:21 und verloren 1:3, verloren die erste Charge 24:22. In Moskau, in der zweiten Runde, gab dem gleichen "Torch" drei Endungen, Es gab viele solcher Momente.

Andererseits, in der Youth League sind es ungefähr acht oder neun fast gleichauf, gute Mannschaften. dass, Moskau sticht heraus, aber das gleiche Kemerowo wird in der nächsten Saison hohe Plätze beanspruchen, gutes Team in der Nähe von Nischni Nowgorod, Krasnojarsk rollte ins Ziel ... Wir könnten also Zweiter oder Dritter werden, und der neunte ist die Jugend, zerbrechliche Nerven, Schwankungen im Spiel, seine Besonderheiten ».


Pro-League-Cup


„Es ist einfach beim MVL Cup passiert, dass alle Stärksten nach Nischnewartowsk gehen konnten. Gleichzeitig hatten wir keinen Gewinn von der Hauptmannschaft, Platz zwei ist also ein gutes Ergebnis. Im Viertelfinale und im Halbfinale gab es zwei Fünf-Satz-Krimispiele, zwei Supermatches mit unterschiedlichem Muster, unterschiedliche Erwartungen. Nowy Urengoi war in unserer Macht, aber diese Mannschaft passt mental nicht ganz zu uns - es gibt sehr selbstbewusste Jungs, Viele haben das Institut für Nationalmannschaften bestanden, Korney Enns schaffte es, in der Super League zu trainieren und zu spielen. Eine Diagonale dieser Klasse kann das Ergebnis von Spielen entscheiden, aber am Ende haben wir es richtig gemacht.

Samotlor hat im Halbfinale – der Basis der Superleague – die Hälfte des Kaders, plus andere erfahrene Jungs. Daher war die Aufgabe einfach - warten Sie auf Ihre Chance, denn auf der Website ist alles möglich. Nun hat sich dieses „alles ist möglich“ in den Köpfen der Jungs erhalten, und ich glaube, dass sie sich auf jeden Gegner anders einstellen. Das ist das Wertvollste, und es ist an der Zeit, das Spiel selbst zu vergessen. Ich füge nur hinzu - sehr wichtig, dass wir von der Clubleitung unterstützt wurden, an uns geglaubt, war da, motiviert. Das ist ein gemeinsamer Sieg. Zur Verteidigung von "Samotlor" werde ich sagen, dass es immer noch einfacher ist, mit dem Recht auf Fehler zu spielen, während Nizhnevartovtsy dieses Recht in diesem Match nicht hatte.“.


Über die Arbeitsteilung


„Ich arbeite seit dem zweiten Jahr mit der Jugendmannschaft, Andrey Alekseevich Chirkov und ich haben keine großen Unterschiede - wer der Cheftrainer ist, Wer ist älter. Ich war immer mehr für die Inszenierung des Spiels verantwortlich, für Taktik, er ist wählerischer, Disziplin, administrative Probleme lösen wir gemeinsam. Arbeit gibt es genug – oft ist es nicht einmal möglich, gemeinsam zu den Spielen zu gehen, die Jungs nicht zu verlassen, links in Chanty-Mansijsk. wichtig, dass wir nicht aus der Position "Chef - Untergebener" kommunizieren, und durch die Argumente nach einem gemeinsamen Nenner zu suchen, unsere Position verteidigen. Dadurch finden wir immer die optimale Lösung.“.


Über Erfolg versprechende und Aussichten


„Viele Trainer nennen Vanya Skvortsov den Diamanten der Youth League, aber nicht jeder Diamant kann ein Diamant werden, Er braucht den richtigen Schnitt. Alles liegt in den Händen von Ivan, Hauptsache, es bleibt nicht dabei, nicht zu denken, dass noch viel Zeit vor uns liegt. Wir haben viele vielversprechende Jungs, derselbe Max Kirillov sollte sich auf der Ebene der Jugendliga nicht mehr zeigen, zentralen Tebenikhin und Bessogonov, Libero Zhenya Klyupa.

Es gibt jüngere Typen, Ich werde noch nicht darüber sprechen - es ist zu früh. Tats?chlich, Wir versuchen niemanden zu täuschen und arbeiten nur mit diesen, der auf einem höheren Level spielen kann. Wir hatten ein Beispiel, als sie einem Typen anboten, Kurse in Statistikanalytiker zu belegen, Volleyball bleiben".


Über Smartphones und Zweckmäßigkeit


„Heute ist ein sehr großes Problem bei jungen Menschen eine pathologische Bindung an Smartphones und Computer.. Theoretisch kann ich diese Spielereien nehmen und jedem Tastentelefone geben - als eine Art Signal an die Jungs. Aber besser, wenn sie es verstehen: nicht jeder hat hervorragende natürliche Daten, aber es gibt viele andere Qualitäten, aufgrund dessen eine Person stattfinden kann - Arbeitsfähigkeit, Zielstrebigkeit. Smartphones und Laptops lenken ab, sie stören. Du musst nicht nur etwas wollen, sondern zu suchen, geh zu deinem Ziel, anstatt mit dem Strom zu schwimmen, auf den Bildschirm starren.

Wenn Sie bei uns sind, dann hast du dich entschieden, dich dem volleyball zu widmen, warum sonst das alles? Muss ein Fan sein. Ich verstehe nicht, Wann sind die Spiele der Superleague, Champions League, die nicht zu spät erscheinen, und die Leute wissen es nicht einmal, wer spielt wo. Müssen beobachten, Studien, Notiz, Versuchen Sie, Parodie zu kopieren. Eine sehr wichtige Eigenschaft ist die Fähigkeit, Informationen aufzunehmen. Einen Fehler gemacht - keine große Sache, aber es ist sehr wichtig, Schlussfolgerungen zu ziehen, Überprüfen Sie ständig Ihre Handlungen, statt kopflos den Ball zu schlagen".


Woher kommen die Kinder?


„Jungs kommen auf unterschiedliche Weise zu uns.. Andrey Chirkov hat den Löwenanteil gefunden. Sie können mich anrufen - Eltern, Bekannte Volleyballspieler, Mehrere Scouts arbeiten. Rafael Talgatovich wird auch direkt genannt, kennt, dass es in Surgut ein hervorragendes Sprungbrett gibt, Wachstumsbedingungen. Wir schauen, zur Spendenaktion einladen. Jetzt haben wir den Ältesten 2002 das geburtsjahr, der Jüngste - 2008".


Die besten Bedingungen in Russland


„Ich lebe seit zwei Jahren auf der Grundlage des Jugra-Internats des Olympischen Reservats in Chanty-Mansiysk und kann es mit Sicherheit sagen, dass wir die besten Bedingungen im Land haben. Sie sind sogar ein bisschen "süß". Die Einwohner von Jugra wissen es, Was ist, wenn in Chanty-Mansiysk etwas getan wird?, dann mit Blick auf die besten Proben, oft - in der Regel einzigartig. YUKIOR aus dieser Kategorie. Gut ausgestattete Schule, schönes Esszimmer, anständige Herberge, Volleyballhalle mit neu, sicherlich, die derzeit beste Berichterstattung in Russland, Fitnessstudio, Stadion, behandlungs- und prophylaktischer Block - Kinder können zu Ärzten gehen, verschiedene Verfahren durchlaufen. Und das Schwimmbad ist immer kostenlos., das alles in einem Komplex - niemand hat das einfach “.


Was dann?


„Was die nächste Saison angeht, dann werden wir spezifische Aufgaben stellen, wenn wir zusammenkommen, schau dir die jungs an, schätze die Möglichkeiten ein. sicher, Wir werden uns bemühen, so hoch wie möglich zu fliegen. Ich möchte jungen Spielern von Anfang an den Siegergeist vermitteln, denn wenn du gewinnst, kommst du viel schneller voran. Ja, und um einige Plätze spielen, außer dem höchsten, kein Interesse mehr".