003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Den Kampf der Charaktere gewonnen

Gazprom: Ozhiganov - Alekseev, Piun - Kurbatov, Makarenko - Katich, Dyakov/Nagaets


Jenissei: Osipow - Jakowlew, Maximov - Brazhnyuk, Dmitriev - Skrimov, Janutov


Die Teams glänzten in der Dramaturgie, spannendes Spiel, ein echter Kampf der sibirischen Charaktere. Das Surgut-Team bereitete eine Überraschung vor - ein Debütant erschien in der Startaufstellung und spielte das gesamte Spiel, Zentralblocker Dmitry Kurbatov (212 sehen). Aber die Überraschung war kein ebenso hartnäckiger Kampf von den ersten Remisen an, in dem Dmitry Yakovlev zweimal Team-Reviews abfeuert, Angriff rein raus. Den ersten Break mit Break schaffte Kirill Piun mit Hilfe eines Billard-Asses in die Ecke des Geländes, 14:12. Home-Zeitüberschreitung, ein weiterer hervorragender Aufschlag von Piun und Dmitry Makarenko realisiert die Wiederholung, und dann bleibt Scrimov im Gästeblock stecken - 16:12. Gegen Ende wurden die Gastgeber traurig und fingen an, Fehler zu machen.: Skrimov und Yakovlev greifen an der Stelle vorbei an, Osipovs Pass findet den Adressaten nicht und Milan Katic bestraft dafür, ein weiterer Angriff des bulgarischen Stürmers im Aus … Vadim Ozhiganov bringt den Punkt, indem er von der zweiten Berührung aus dem Block zurückgewinnt, 25:17.

Im zweiten Spiel half Ass Kurbatov Gazprom-Ugra beim Aufholen von Jenissei zum Start, 7:8, aber dann wird Dmitriev entfernt, und Alekseev in der vierten Zone, unbequem für sich selbst, von einem unbequemen Pass, kratzt den Ball kaum in einen Block, 7:10. Anton Botin ersetzt Makarenko, und Ozhiganov wird durch Maxim Kirillov ersetzt. 19-summer setter hatte einen guten lauf auf dem platz, aber die Irrtumswelle ist nun von den Surgutern abgegangen, und ziemlich seltsam. wenn es gelingt, den Vorsprung der Moskowiter auf dem Platz auf ein akzeptables Maß zu reduzieren (!) Über Verletzung der Aufstellung pfeifen - und "Yenisei" erhöht den Vorsprung um +6, 12:17. Katic trifft Jakowlew an der Schulter, Rückprall abholen, und Dmitry selbst vollendet den Angriff, 12:18. Beim nächsten Remis wirft der Serbe mit beiden Händen unter einer leeren Rückenlinie ab - ich habe gut gesehen, hab es aber rausgeschmissen, 12:19.

Ozhiganov und Makarenko kehren zur Lichtung zurück, aber das Set ist weg. Das Gleiche 17:24, wie in der ersten Charge, nur dieses Mal zugunsten des Feindes. Aber… Bei Piuns Aufschlägen gewinnt das Surgut-Team fünf von sieben Satzbällen nicht zurück! Und die Präsentation ist gut., und der Block funktioniert, und die Eigentümer haben die Erwartung nicht erfüllt, dass das Spiel von selbst endet. Dennoch findet Scrimov die Ballberührung auf dem Block, 22:25, doch die Stimmung der Surguter bessert sich merklich.

Im dritten Satz gingen wir einen Breakball voraus, bis Dmitriev den Ball beim zweiten Versuch in einem Ballwechsel ins Aus schickte, 12:9. Hier zeichnet sich das Ass durch Katic ab, 13:9. Diesmal zerfallen die Gastgeber nicht, weiterhin an ihrer Linie festhalten - Maksimovs Ass schließt die Lücke zu einem Arbeiter, 14:12. Ein überaus wichtiges Unentschieden geschah wenig später, als wir Scrimovs wiederholte Versuche in der vierten Zone abwehrten, und Alekseev verwandelte seine Verteidigungsbemühungen in einen vollwertigen Break mit einem Schlag aus dem Block, 17:13. Nach solchen Remisen brechen die Gegner zusammen, aber nicht "Jenisei". Freilassung von Kovalykov und Fetsov anstelle von Osipov und Yakovlev, Yuri Filippov startete den Befehlsmechanismus neu: Jetzt, in einem ähnlich langwierigen Unentschieden, erholt sich Fetsov bereits vom Block, 17:15.

Am Ende geht es mehr oder weniger gemütlich weiter, aber es könnte wirklich gut sein, wenn sie an den Freiball an der Marke erinnerten 20:18. "Yenisei" könnte die Waage zu ihren Gunsten schwingen: Fetsov spielte eine großartige Verteidigung, Partner brachten ihm den Ball von unserer Seite zu und die Diagonale erzielte fast einen Notball! Glücklicherweise haben wir auch Kämpfer auf dem Platz und Alekseev geht es gut, 22:20. Und dann beendet Nikita im Eins-gegen-Eins Scrimovs Angriff, 23:20! Das Endspiel wurde durch denselben Alekseev gequetscht, 25:21.

Vitaly Fetsov blieb in der vierten Tranche von Jenissei auf dem Platz, und sein Angriff bringt den Besitzern einen Vorteil 6:3. Die Reaktion von Rafael Khabibullin ist sofort – Auszeit: Piun erhöht in der Verteidigung (!) erster Angriff (!!), und Fetsova deckt den Block ab - 7:7. Schließlich entwirft das Marken-Ass Ozhiganov, 9:9. Das Spiel kommt vom Messer und auf die Waage, Konkurrenten investieren und legen auf 110 Prozent - was ist auf dem Angriff, was ist in der Verteidigung. Katic bringt Gazprom-Ugra in Führung, Alekseev mit einem Schlag aufs Kabel ins Aus bringt den Vorteil, Karbatov-Ass kehrt zurück (13:12). Vitaly Fetsov schießt ins Aus, und Kurbatov zieht nach der Auszeit von Enisey das zweite Ass auf, 15:12. Unsere Zentrale hatte Glück, Der Ball fiel vom Seil, aber hier schlug die Waage der Konfrontation spürbar in unsere Richtung - Alekseev trifft zweimal, 17:13. Vladislav Dyakov zieht heroisch Skrimovs Pfeife, aber diesmal konnte die Diagonale "Gazprom-Ugra" die Serie nicht fortsetzen, 17:14.

Katic schießt im richtigen Moment – ​​punktet im Endspiel des nächsten langwierigen Ballwechsels und zieht per Video-Review ein Ass, Der Ball ist aufgereiht, 19:15. Unter den Bewohnern von Surgut wirken Libero Dyakov und Nagaets Wunder, aber Fetsov ergriff die Initiative in der Startaufstellung, 19:17. "Gazprom-Jugra", um aus einer unbequemen Position herauszukommen, blättert doppelt ersetzen, Die Bürger von Krasnojarsk werden nur von Scrimovs Block aufgehalten, 20:17. Piun wird das Gericht nicht treffen, und Janutow wiederum demonstriert Wunder, Rajabs Angriff wurde erhöht - der Ball scheint auf einer steilen Flugbahn auf unserer Seite ins Seitenaus zu gehen, aber "klammert" die Linie, 20:19.

Kapitän Makarenko ergreift das Wort – schießt den zugeteilten Ball „unter die Haut“, und täuscht dann die Hälfte der gegnerischen Mannschaft mit einem Rabatt, 22:19. Die Gastgeber bleiben bestehen - sie werden durch Fetsov entfernt und blockieren Alekseev und Makarenko, 22:21. Die Abholung durch die vierte Zone ist keine Stärke von Gazprom-Ugra, Dieses Mal ist Katic geschlossen, 23:22. vielleicht, hätte Alekseev gegeben werden sollen? dass, Beim nächsten Unentschieden reißt Nikita bei aller sportlichen Wut die Hände am Block ab, 24:22. Dmitriev zieht sich selbstbewusst aus Krasnojarsk zurück, und nach Rafael Khabibullins Auszeit macht Schluss, Nat?rlich, Nikita Alekseev. Und dann war Yanutov da und fast gerettet, Aber nicht zu diesem Zeitpunkt, 25:23.

„Yenisei“ großen Respekt vor dem Kampf. Der Befehl zeigte, wodurch sie vier Siege in Folge errang - sehr selbstbewusst, ungehemmt, ich würde sagen, beißendes Spiel. Aber Gazprom-Ugra spielte, vielleicht, beste Ligaspiel bisher. Dyakov und Nagaets zündeten Partner mit selbstbewusstem Spiel und Emotionen, Alekseev war zuverlässig und hat viel gespart, Makarenko ausgegeben, wie immer, eine Menge grober Arbeit und war dabei in den nötigsten Momenten sehr hilfreich, hielt dem allgemeinen Niveau von Katic stand, Zentren sahen ziemlich stabil aus, Futter flog, Ozhiganov war zumindest von sich und seinen Entscheidungen überzeugt. Wir haben, nat?rlich, und Engpässe - aber darüber möchte ich heute nicht sprechen. Surgut spielte in Krasnojarsk mit Inspiration, auf Charakter, einen schwierigen Sieg über einen sehr ernsthaften Gegner errungen zu haben. Lass uns das genießen, die Diskussion für später aufheben.

:

Einzelheiten

Datum Zeit Meisterschaft
19.11.2022 15:00 CR 2022-2023

Ergebnisse

Mannschaft1234GENERAL.
Jenissei (Krasnoyarsk)172521231
Gazprom-Yugra (Surgut)252225253