003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Zwei Güterzüge in Nischnewartowsk

26 und 27 August Gazprom-Ugra besuchte Nischnewartowsk, wo er zwei Freundschaftsspiele mit Yugra-Samotlor bestritt. Am ersten Tag endete das Spiel mit einem einmaligen Ergebnis für Volleyball 2:2 – Nach Vereinbarung spielten die Rivalen vier Sätze.

Die ersten beiden Spiele blieben den Surgutianern mit der gleichen Punktzahl 25:19, im dritten und vierten haben wir verloren 24:26 und 17:25 beziehungsweise. In den ersten drei Sätzen bei Gazprom-Ugra passte Vadim Ozhiganov diagonal zu Nikita Alekseev, Maxim Kirillov und Rajab Shakhbanmirzaev standen im vierten Spiel in der Startelf. Kirill Ionov spielte das gesamte Match in der Mitte des Grids, und Kirill Piun wurde im vierten Satz durch Pavel Tebenikhin ersetzt, In der Wiederholung gab es eine breite Rotation mit der Teilnahme von Kirill Kostylenko, Dmitri Krasikow, Dmitry Makarenko und Anton Botin.

Wie erwartet wurde Nikita Alekseev der produktivste Spieler mit 14 Brille (59% Wirksamkeit von Angriffsaktionen), Vier Asse wurden von Vadim Ozhiganov entworfen, drei weitere Punkte erzielte er im Angriff, zeigt 100% Leistung in diesem Element. Kostylenko und Ionov erzielten jeweils sechs Punkte, ein Newcomer aus St. Petersburg "Zenith" legte drei Blöcke. Vladislav Dyakov spielte drei Sätze, demonstrieren 61% positive Aufnahme. Alles in allem haben wir am Block kassiert (8:13) und dienen (4 Ass gegen Sieben), waren aber bei ungefähr gleichem Empfang im Angriff effektiver.

Das zweite Spiel am nächsten Tag gewann Gazprom-Ugra mit einem Ergebnis 3:1 (25:18, 16:25, 25:19, 25:23). Auch hier gab es eine ausgiebige Rotation auf der Seite: diesmal wurde die Spielzeit von Vsevolod Abramychev und Vadim Ozhiganov zu gleichen Teilen aufgeteilt, Nikita Alekseev wurde im dritten Satz durch Rajab Shakhbanmirzaev ersetzt, der zum produktivsten Spieler im Team Surgut wurde - 11 Punkte an 55% Effizienz in Angriff. 9 Punkte erzielte Kirill Ionov, drei Blöcke erneut geliefert. Jeweils acht Punkte auf Nikita Alekseevs Kampfergebnis (54% Effizienz in Angriff) und Dmitry Makarenko (44%), sieben erzielte Anton Botin (55%), sechs - Dmitry Krasikov (50%). Vladislav Dyakov demonstrierte 56% positive Aufnahme in den ersten beiden Sätzen, und sein Kollege Nikita Nagaets - 67% im dritten und vierten Segment des Spiels.

Diesmal haben wir minimal auf dem Block verloren (8:9), hielten dem Pitch zu gleichen Bedingungen stand (auf 8 Asse), aber mit besserem empfang (54% von 47%) konnte den Angriff nicht gewinnen (auf 46%). Die Bewohner von Nischnewartowsk machten etwas mehr ihrer eigenen Fehler (29 gegen 23), Gleichzeitig war es besser, von einem positiven Empfang aus anzugreifen, und wir - vom Negativen. Es sollte notiert werden, dass Ivan Ropavka nicht nach Nischnewartowsk ging, der sich noch nicht vollständig von der Verletzung erholt hat, und ein wenig kranker Alexey Kabeshov.

Es macht keinen Sinn, aus dem durchgeführten Sparring weitreichende Schlüsse zu ziehen: Spiele wurden Teil des Vorbereitungstrainings und beide Trainerteams lösten ihre Probleme, oft nicht mit dem Erreichen eines positiven Ergebnisses auf dem Scoreboard verbunden. Dennoch, Denkanstöße erhalten. Unser eigenes Fazit: Gazprom-Ugra wird ein kampfbereites Team sein! Neuankömmlinge schnitten gut ab, die Messlatte "Oldtimer" nicht senken. Abgleichvorgang läuft, besonders relevant aufgrund der komplett geänderten Binderlinie. Dieser Prozess wird bei den Pokalspielen im September in Kazan fortgesetzt, und wir werden für den Start der Meisterschaft bereit sein.