003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Während du mit dem Essen fertig bist Olivier, Gazprom-Yugra spielt in Belgorod

Unser Verein feierte das neue Jahr bescheiden - und flog gleich zum nächsten Spiel der russischen Meisterschaft nach Belgorod. Bereits 3 Januar Gazprom-Yugra wird das Gelände der neuen Arena mit 10.000 Plätzen betreten, unfassbar "geflogen" von der WM 2022, gegen die Legende des russischen Volleyballs namens "Belogorye".

Die Legende befindet sich derzeit in der Erholungsphase und sieht überhaupt nicht nach einem Team aus, letzter Platz in der letzten Meisterschaft in der Super League. Dann spielten die jungen Reservisten aus, jetzt haben wir es mit starken Profis zu tun und, Ich habe keine Angst vor diesem Wort, Sterne, inklusive Potenzial.

Hier und jetzt ist die Hauptschlagkraft von "Belogorie" der marokkanische Diagonale Mohamed Al Khachdadi, Torschützenkönig der Super League, wer fühlt sich wie ein Fisch im Wasser im russischen Powervolleyball. Der Club ist so glücklich mit dem Rookie, dass sein Vertrag um zwei Spielzeiten gleichzeitig verlängert wurde, zu 2024 Jahr. Scheint zu sein, glücklich mit Belgorod und Al Khachdadi, die sich früher selten länger als eine Saison aufgehalten haben.

Nach einem langwierigen Bindersprung in "Belogorye" setzten sie auf Dmitry Kovalev. Ein talentierter Spieler der letzten Jahre musste "sich offenbaren", aber, es scheint, Habe gerade eine Carte Blanche für ein schnelles Firmenspiel bekommen. Die Linie der zentralen Blocker wurde halb geändert - jetzt wird der Himmel zusammen mit Alexei Samoilenko von Andrey Ananiev und Dmitry Filippov . geschlossen, aus dem das junge Talent Georgy Zabolotnikov immer mehr Spielzeit herauspresst.

Ein paar Pavel Tetyukhin im Spiel, deren Platz auf der Site keine Fragen aufwirft, am häufigsten Serbe Nemanja Petrich, schon gespielt für "Belogorie". Doch die zweite Ankunft eines erfahrenen Spielers war nicht so erfolgreich., vielleicht, In dieser Position hat das Team die größten Probleme. Die Sache wird verschärft durch, dass keiner der Partner bereit ist, den Serben vollständig zu ersetzen - der einheimische Schüler Stanislav Masliev, der aus Samotlor kam, tut dies nur sporadisch, und Ivan Kuznetsov und Kirill Motorygin haben noch nicht die nötige Erfahrung gesammelt.

Um den Libero Nikita Eremin zu ersetzen, an Gazprom-Yugra . überführt, Roman Bragin kehrte von "Ural" zu "Belogorye" zurück, Ilya Kirillov wechselte von Ugra-Samotlor. Es bleibt anzumerken, dass der zweite Diagonale Egor Sidenko und der Ersatz für Kovalev, der 17-jährige Evgeny Zhogov, der oft ausgeht, um den Aufschlag zu verstärken, der kürzlich sein Debütspiel in der Super League bestritten hat.

"Belogorye", Trainer-Zügel, in dem wieder der ehrwürdige Boris Kolchin die Führung übernahm, sieht hartnäckig und schlagkräftiges Team aus, der sein Wort noch nicht gesagt hat. Während Belgorodians und Gazprom-Yugra Kopf an Kopf in der Meisterschaft liegen, vier Siege in zehn Spielen gewonnen, und die Besitzer wollen die Brille eindeutig auf Kosten der Surgutyaner ergattern. Aber wir, wiederum, merken, dass "Belogorie" in seinen besten Jahren für uns nicht unbesiegbar war. Gegnerebene, sicher, hoch und ist ein wichtiger Faktor, aber viel wichtiger ist es für Gazprom-Yugra, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren. Wenn du es schaffst, das Niveau zu halten, gezeigt zu Beginn des Spiels in Sosnovy Bor, Wir können mehr als nur einen Kampf auferlegen, aber auch ein positives Ergebnis erzielen.