003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Christensen und Volkov - Persönlichkeiten im Teamplay

Das Spiel der russischen Spitzenreiter im russischen Pokalfinale hat es wieder einmal gezeigt, dass Volleyball ein Spiel der Fehler ist. Team-Level, wenn nicht eins, dann ganz nah, und das Ergebnis sind zwei Spiele 3:0 und 3:1, das heißt, der Hack hat nicht geklappt. Nur aus dem Grund, dass einer der Rivalen sicher zu fallen beginnen würde, nicht mit dem vorgeschlagenen Niveau Schritt halten. Bedeutet dies,, z.B, dass St. Petersburger "Zenith" offensichtlich schwächer ist als Teamkollegen aus Kazan, einmal vor Dynamo zerbröselt, welche, wiederum, konnte Kasan nichts entgegensetzen? Nat?rlich, Nein!

Erinnern wir uns gleich, dass Dynamo die Meisterschaft in Kasan gewonnen hat, und die Einwohner von St. Petersburg beginnen gerade mit dem Rollout in der optimalen Zusammensetzung. Aber trotzdem - die Fehler, insbesondere System und Serie, wenn auch in getrennten Matches, es gibt konkrete gründe.

Grund eins: Pre-Gamer-Level, die das Ergebnis maßgeblich bestimmen. Sie sind von guter Qualität bei Lokomotiv, aber nach Lust und Laune spielen - wenn die beiden zusammenpassen, dann sind die Novosibirsker zu viel fähig. In St. Petersburg gewöhnt sich Kluk erst an seine gewohnte Position., und Urnaut, lege deine Hand auf den Ball - der Spieler ist schlau, aber er konnte nicht erfinden, wie man einen großen Block systematisch schlägt. Dynamo mit stabilem Podlesnye hat eine instabile (es scheint, was psychologisch) Semysheva und Bogdan, der die Konkurrenz gegen Volkov in der "Fakel" verlor. Einwohner von Kasan, Ersetzen von Ngapeta durch Dmitry, nicht nur nicht verloren, aber erworben - hauptsächlich in Begierde, Leidenschaft und Witz. Und Volkovs Können wird durch Statistiken bestätigt. Und Poor Knife blühte unter dem alten Modena-Partner Mike Christenson auf.

Foto: Pressedienst Zenit-Kasan

allgemein, Umrüstung von Kasan in der Nebensaison hat hundertprozentig funktioniert: Volkov und Christensen repräsentieren das neue Gesicht des Clubs. Und die Bindemittel sind die zweiten und, vielleicht, der Hauptgrund, was wir in St. Petersburg gesehen haben. Wolkow gesteht, was "high" wird, wenn man mit Mike spielt, und Mike, es scheint, wird im Grunde high auf dem Platz, Volleyball anbieten, was in Russland ein wenig fremd aussieht, das junge Talent von Abaev . komplett überspielen, und Pankovs Sammlung. Seine Arbeit auf dem Platz basiert weniger auf simulierten Kombinationen., wie viel von der aktuellen Situation auf der anderen Seite des Netzes. Mike weiß es nicht nur, wer ist wo der gegner hat, aber fängt Bewegungen ein und sagt sie sogar voraus. Bekämpfe die Stürmer von Zenit, gleichzeitig aus angenehmer Höhe angreifen, Breite und Geschwindigkeit, при таком подходе становится весьма затруднительно.

klar, dass es beim Volleyball keine Kleinigkeiten gibt - alles ist wichtig. Und das Team gewinnt wirklich, nicht einzelne Spieler. Aber es war der Binder Christensen, der dem Gewinner des russischen Pokals diese Magie verliehen hat, zusammen mit Volkov. Der Rest bleibt zu sehen, lernen und beneiden.


Titelbild: volley2022.ru