003-0

Tag vier: Auf der Schaukel

Gazprom-Yugra hat wieder einmal alle "Genüsse" des Vorsaison-Volleyballs demonstriert, das Spiel mit "Jenisei" mit einem Haufen eigener Fehler beginnen. Nikita Alekseev allein schaffte es in der Eröffnung "-4" zu machen – m?glicherweise, diese Punkte haben am Ende einfach nicht gereicht, 22:25. Auf der anderen Seite flog der Aufschlag der Surgutyans im zweiten Durchgang, die die Einwohner von Krasnojarsk buchstäblich zerquetscht hat - 25:15. Alekseev hat sich selbst gefunden, Dovgan war gut, Makarenko begann sich selbst zu verwirklichen ...

Es schien, dass diese Geschichte im dritten Set weitergeht. Enisey hielt besser durch, aber trotzdem führten die Surgutyans souverän in der Punktzahl - bis ins Mark 18:15. Dann berührte Lukyanenko, der im Rahmen einer Doppeleinwechslung herauskam, aus irgendeinem Grund den Ball beim zweiten Ballkontakt nicht., Und danach, mit Alekseev hinter seinem Rücken, gab dem offensichtlich nicht spielbereiten Spieler in Makarenkos organisiertem Block einen hohen Pass, 18:17. Ein bisschen mehr Empfang verloren - und 21:20 verwandelt sich in 21:23, Vitaly Fettsov, der gut spielte, gab den Satz, 23:25.

In der vierten Tranche scheint Gazprom-Yugra erneut kopfüber gestürmt zu sein - 4:1 auf Alekseevs Aufschlägen. Aber Jenissei hat den Geduldsmodus eingeschaltet, und Ass Valeeva hat den Status Quo wiederhergestellt, 8:8, danach die Gastgeber langsam, aber sicherlich begannen sie den Faden des Spiels zu verpassen. Fettsov hielt sein Niveau unter den Gästen, und Shakhbanmirzayev, der mit uns rauskam, klopfte auf den Block und schoss den Ball ins Seitenaus. Eine weitere Serie exzellenter Aufschläge von Valeev - und 17:22, und Perminov machten der Blockade ein Ende, 19:25.
Bemerkungen:

Juri Filippow, Cheftrainer von VC "Enisey": Hauptsache jetzt ist die Lust der Jungs, wir sind ohne drei hauptspieler angekommen, unser dritter Spiker war verletzt, Also haben wir die Jugend beobachtet. Es ist zu früh, um etwas zu bewerten, langsam Form annehmen. Wir haben heute weniger Fehler gemacht, außer der zweiten Charge, als Surgut anfing zu dienen. Mit dieser Art der Lieferung können sie jeden schlagen.. Dann richten wir irgendwo einen Empfang ein, irgendwo in Schutz ausgestiegen.

Anton Malyshev, Cheftrainer der EG „Gazprom-Jugra“: Keine Stabilität, Der Schlüssel zu unserer Niederlage ist unser eigenes schmutziges Spiel, eine große Anzahl von nicht erzwungenen Fehlern, wegen dem, was sie für sich selbst kaputt gemacht haben. Aufgrund negativer Resonanz kamen wir mit dem Angriff nicht zurecht.

:

Einzelheiten

Datum Zeit Meisterschaft
11.09.2021 18:30 TASSE RUSSLAND 2021. MEN. VORSTUFE.

Ergebnisse

Mannschaft1234GENERAL.
Gazprom-Yugra (Surgut)222523191
Jenissei (Krasnoyarsk)251525253

Austragungsort

g. Surgut, str. Bystrinskaya, 18/4. SK "Prime Arena"

«Lokomotiv» – „Kusbass“ 3:1


Das letzte Mal trafen sich Lokomotiv und Kuzbass im Bronzefinale der nationalen Meisterschaft. Das aktuelle Match in Surgut war deutlich weniger bedeutsam, aber deswegen ist es nicht weniger interessant. Im ersten Set wurde die Intrige von "Kuzbass" zerstört – Novosibirsk konnte die Schlüssel zu diesem Element des Rivalen in keiner Weise finden. Dennoch, Angabe 7:15, gelang es dennoch, mit der Erwartung einer zweiten Charge Widerstand zu etablieren, 21:25.

Und im zweiten revanchierten sie sich – und das auch noch in einer geflogenen Lieferung, 25:13. Vor allem die Sideplayer von Lokomotiv überzeugten, errichtet von ace. Vor dem dritten Satz gab es wegen technischer Probleme eine lange Pause - die Teams begannen sogar wieder aufzuwärmen. Dann, angefangen haben, das Spiel ist wieder auf dem Level ins Stocken geraten 7:6 zugunsten von Lokomotive – und wieder eine lange Pause. Es ist besser, in einer solchen Situation mit den Novosibirsk-Leuten die Konzentration aufrechtzuerhalten., Alexey Rodichev war auf dem Platz besonders gewalttätig, buchstäblich alles treffen und in der Verteidigung trainieren, 25:17.

Der vierte Satz des Spiels ist der beste, was bisher in Surgut gespielt wurde. Papazov, der während des Spiels nicht überzeugte, überzeugte Yurichich auch in der Eröffnung des Satzes nicht - er wurde zu Pakshin . geändert. Während Butko suchte, auf wen man sich im Angriff verlassen kann, Lokomotiv scheint begonnen zu haben, sich vorwärts zu bewegen, 8:5 nach Savins Angriff. Aber die Einwohner von Kemerovo, was hei?t, einen Bissen genommen. Das Spiel lief nicht, aber aufgrund des Engagements und der Fehler des Gegners konnten sie den Punktestand ausgleichen, 8:8. Jetzt hat Lokomotiv Savin in Flammen - zweimal überzeugend im Angriff plus Ass, 17:14.

Aber es klappt nicht - spielt gekonnt aus dem Sivozhelez-Block, Obmochaev eilt durch die Lichtung, wie im Finale von London, Pakshin und Mieter geben Asse aus, 22:21. Pakshin tritt aus, aber durch die kaum wahrnehmbare Berührung des Blocks, 23:23. Am Ende dominierte der Block die müden Angreifer – Kruglov und Pakshin landen abwechselnd darin, und das Ende des Kampfes wird mehr als einmal durch die Deckung gesetzt, indem er Sivozhelez . rettet, 27:25.