vorheriger Pfeil
nächster Pfeil
Schieberegler

Wer ist wer hier und jetzt

Das in dem glatten Teil der verkürzten russischen Meisterschaft führte, wobei, dennoch, wir sahen alles - die Tränen und Schmerz, Freude und Freude, das schöne Spiel und die erstaunlichen Geschichten. Kurz gesagt: alle, für das, was wir lieben, Volleyball!

Wenn Sie versuchen, etwas Grundsätzliches reservieren, Definieren in dieser Meisterschaft, Ich möchte einige Verwirrung erwähnen, Verwirrung und Unentschlossenheit. Urteilen Sie selbst - die meisten Teams waren während der Saison zu einem gewissen Grad zerlegt. Einige haben neu gebaut (beide der „Zenith“, "Dynamo", "Belogorye", "Gazprom-Jugra", ASK, «Neu»), andere von verweilenden Verletzungen erlitten Führer ("Torch", „Kusbass“). Kein Wunder, dass die vorläufige Teil hat in einer solchen Umgebung die Novosibirsk „Lokomotive“ gewonnen - die meisten ausgewogen und stabil im Moment das Team, erfolgreich eingegeben Gewinn des Spiels Punkt, sowie vermeiden erhöhte Verletzungs.

Aber Novosibirsk verloren während der Trockenzeit in Krasnoyarsk, Kazan und in dem großen Spiel in Surgut verloren, und „Dinamo-LO“ schlagen viel mächtiger Lands von „Zenith“, und "Samotlor" beat "Torch", und Nizhniy Novgorod nahm Peter und die gleiche Novy Urengoy. Es gab eine Menge Überraschungen, Qualität des Spiels schwang mit großer Amplitude, Meisterschaft und Stürmen ist kein Kind. Nun - eine kleine Flaute vor dem nächsten, entscheidender Sturm - kommende Playoffs, Finals sechs und nicht weniger spannend Ausspielen. Während große Schiffe zum sicheren Hafen bringen, sich in Ordnung, Lassen Sie uns schnell der Helling gehen, Wir stellen fest, die Leistungen und zählen Sie die Löcher.

1. "Lokomotiv" Novosibirsk

Novosibirsk ging geduldig auf diesen Erfolg in den letzten Jahren. Anhaltend Wechsel Plamen Konstantinov und Zucken in Bezug auf die Auswahl. Er kam und ging Grozer, Etwas geschieht in der Mitte des Gitters, Wir suchen nach einem Haufen, aber am Ende, die alle fast in einem Arbeitsaufgereiht, ohne Mechanismus Quietschen, dass selbst konnte die „Ural“ im letzten Spiel nicht verlieren (Witz).

klar, Sibirier ist, um ein Haus Finale mit einem besonderen Gefühl abgestimmt. Bronze war, Silber war, Zeit einen Schlag gegen unseren William Shakespeare zu zielen. Die Situation ist fast ideal: Kazan rutschte leicht, Peter hat noch nicht genommen richtig, die verbleibende eine oder andere Schwierigkeiten. vielleicht, Dies ist die letzte Chance „Lokomotive“ - das Alter vieler Künstler gegeben und verzögert, aber unvermeidlich, Alle Auftritte, Hegemonie geboren Meister.

Das kann verhindern? Funktionsbereitschaft: in dem gleichen Kasan Rest aus Europacup, und hier - der Kampf mit Peter in das Halbfinale CEV Cup. Obwohl dieser Faktor in einem Plus führen, Wenn der Ton auf die Müdigkeit gilt nicht. Weit wichtiger als der Mangel an Siegermentalität. dass, Dzhizga Weltmeister, und Ivovich - Europameister. Aber das Team Erfahrung große Siege in der aktuellen „Lokomotive“ ist nicht. jedoch, die „Kusbass“ im letzten Jahr ist es nicht da war.

2. "Zenit-Kasan"

Trotz des „schwebenden“ Level des Spiels, hätte ich gestürzten Kazan nicht von den Konten - sie brauchen einen Titel nicht weniger, als der Rest. Und die Möglichkeiten für seine Eroberung in dem flüchtigen Turnier haben: Russian Cup der Hand. Auf der Trainerbank wieder kann Vladimir Alekno landen, und es ist nur zehn Punkte Griffendoru, einfach aufgrund der Tatsache, einen Spezialisten auf dem Gebiet der Sicht der Spieler zu finden,.

Ich muss quetschen sich Dinamo Sokolov, sonst wird die gesamte Regelung, für die Saison laufen in, schließlich fliegen in die Hölle. Maxim Mikhaylov auf der üblichen Position, natürlich, Es ist auch eine Option, aber dann alle bereit Fedor Voronkov zu starten halten Statistiken im grünen Bereich. Fedor theoretisch in der Lage solcher, aber das Risiko in der Praxis - ist eine andere Sache. Es ist auch wichtig,, wie legen Ngapet, einen weiteren Vertrag unterzeichnet: Dank Verein oder gehen in „nesoznanku“? ich denke,, der Traum von der Champions League sollte funktionieren. Mit günstigen Entwicklungen Kazan - ein ganz klaren Kandidat für den Titel.

3. „Kusbass“ Kemerovo

Kemerovo Verluste erlitten die ganze Saison, mit der Pflege beginnen und die traditionelle Sammelvyuo endet bereits, leider, Verletzung Poletaeva. Team-Fieber, Jedoch in einem Fieber „Kusbass“ Ich schaffte es, das Rennen dritten abgeschnitten zu beenden. Nun scheint alles auf den Schienen zu Sich daran gewöhnen, außer, dass die Aussichten auf eine Schulterverletzung in Podlesnykh können ihre eigenen Anpassungen vornehmen. Und so - Kobzar pasuet, Poletaev springt, Pashitskii schreckt jeder in der Mitte des Gitters, Kerminen zeigt, konzentriert sich auf die Rückseite der Linie ... Die Zusammensetzung der kemerovchan tatsächlich noch ein Champion, und die Erfahrung hat, und der Wunsch, die Tür zuzuschlagen sicherlich vorhanden ist. Slap „Kusbass“ kann jemand sein und „Dinamo-LO“ unwahrscheinlich Champion der verletzt auf die letzten sechs zu gehen - mit allem Respekt für sosnovobortsam. Und weiter, es scheint mir, Viel hängt von der Chemie vnutrikomandnoy, ot "sammel'vûoobraznosti" Krecu. Und nicht vergessen, dass kemerovchane weiterhin aktiv mit Zeitzonen umgehen - und in den Playoffs, und in der Champions League. Sam sechstes Finale, Wahrheit, Es wird an einer geeigneten Stelle in der Welt gehalten werden, fast zu Hause.

4. „Dynamo“ Moskau

Konstantin Bryansk vor verwandelt den „Dynamo“ von der üblichen Abfolge von bekannten Gesichtern, gebunden an die schnelle und umluftunabhängigem Spiel Sergei Grankina, in etwas völlig Neues. Ich wollte nur sagen,: "Wer ist hier?». Maksim Zhigalov, in Form von „Dynamo“ hat die Wirkung von Augenzucken, und nur Yuri Berezhko gibt einige Ruhe.

ernst, die Umstrukturierung in der „Dynamo“, sicherlich, gekeimt und war unvermeidlich. Wo wird die ausgewählte Route ist unklar. Das aktuelle Team ist frisch, interessant, es hat starke Argumente, aber solange es eine unsichtbare Web, er Szepter. daher Ergebnisse: sicher zu Fuß zu den unteren und mittleren Abschnitten des Tisches, Moskowiter nicht überzeugend mit den Führern gespielt. ich denke,, daß die Bildung der Phase Bryansk hinterlässt eine Lücke in den Entscheidungen und die Ergebnisse zeigten, Entfesselt, bildlich gesprochen, Hände. Look, zu dem, was diese Hände Dotyanutsya.

5. "Zenit" St.-Petersburg

Champion werden nicht geboren - das ist die Grundidee gegen Petersburg. Außerhalb der Saison, die Muskeln an sich zu stärken ist kein Allheilmittel, zur Arbeit, Build-Spiel, ziehen, manchmal Zähne. Für alle seine Kraft „Zenit“ sieht aus wie ein Flickenteppich, was bisher nur gelungen, große Stiche zu machen. In St. Petersburg nicht verstecken, dass die Basis für das Club-Team erstellen, einschließlich - auf Kosten der Zertifizierung Bevölkerung. Zucht Kampagne kommen, werden Erinnerungen an die Vergangenheit als unschuldiges Spiel von Ratten verlassen. Aber jetzt, „Zenith“ auf die Schulter springen über alle Maschen - nur für eine Weile skrast offensichtlich engen Raum an der Stelle. Ich weiß nicht, aus welchem ​​Grund squared Sammelvyuo Marinieren Ersatz Cyril Ursova, Ich weiß nicht, wie angenehmes Gefühl der Nähe zu Hause zu sich selbst Tuomas, Ich weiß nicht sehr viel, was das Endergebnis der Saison beeinflussen könnten. Meisterschaft? Am Zusammenfluss von einer Reihe von Umständen. Die Preise dieses Team auf jeden Fall sein muss. Aber die Tatsache,, Was wird. obwohl Grozeru, natürlich, хочется оставить зарубку на российской Суперлиге – «Здесь был Гоша».

6. "Torch" Novy Urengoy

Das ist ein erstaunliches Team! Es wippt auf Heimspiele, sowohl vor Ort, jedes Jahr auf einem oder zwei Haupt Spieler verliert (Vlasov, Likhosherstov, Yakovlev, Udris), aber weiterhin hartnäckig an Kauen Kaktus. Die Wölfe brechen, Klyuka die Verletzten - aber genau dort die ganze Reiterei Bogdan, bis Volodina. Camillo Wehklagen, es scheint, Er kennt die geheime Motivation in Italienisch, was kann ich sagen,. können, sicherlich, sagen, dass in dieser Saison - die letzte Chance für die „Fackel“ für einen Preis geschlagen werden, aber ich würde nicht sagen, so. Es gibt einen starken Charakter, unter anderem - und zwei Siege über Kazan „Zenith“ proof. Er und in dieser Saison nicht alle gepflastert (was ist mit einem Comeback in Surgut!), und wird wahrscheinlich in der Zukunft spielen.

7. „Jenissej“ Krasnoyarsk

„Jenissej“ für eine lange Zeit versäumt, den Stern zu sammeln um, regelmäßig an dem Team eingeladen - und Ladung nehmen, und Spiridonov, Marechal und mit Carroll konnte das Team in die Playoffs nicht heben. Nun stellte sich aus den gleichen Gründen um, die „Lokomotive“ gewonnen in der regulären Saison - Krasnoyarsk Zusammensetzung ist stabil für mehrere Jahre, Kommunikation willentlich. Plus-Punktzuwachs und Aleksandr Klimkin. Ian Ereschenko bestand den Volleyball im Sommer und Herbst, In der Nationalmannschaft Spiele, Er fuhr fort, in dem gleichen Geist in dem neuen Club. Bereitgestellt und Todor SCREAM, Dmitry Zhuk geöffnet usw., aber am wichtigsten ist, Wiederholung, Stabilität und, als Konsequenz, das Fehlen wesentlicher Löcher. Die letzte Heimniederlage - kein Indikator: dort, die Erfüllung der Aufgabe, „Jenissej“ öffnete leicht seine freundliche Umarmungen. Der Club im Sieg des Vermögenswertes über die „Lokomotive“, der hartnäckige Widerstand des Führers und fast unangefochten Kopfhaut Außenseiter. aber, vielleicht, nämlich auf „Jenissej“ ist es notwendig, das cut-off zu machen, die behaupten, nicht in dieser Saison auf dem Podium.

8. "Belogorye" Belgorod

Famed Club jetzt Schütteln erwartet - würde, wenn eine solche Auswahl und ein weiteres Coaching leapfrog! Go home „Pe-Pe“ und die Zukunft Europameister-Trainer, in „Belogorye“, verkündete eine Art Belgorod Juche - Griff, Wellenbrecher, auf ihre eigenen. Kein Zweifel, dass nach diesen Kräften einer Weile (Tyetyukhin, Sidenko usw., kann sein, sogar Semyshev) aufzuwachsen und Rückkehr zu seinem früheren Glanz. Aber in dieser Saison, war der Club in einem klaren zeitlichen Wurmloch Generationswechsel, ohne eine tragfähige Versicherung zu kaufen. Luburich etwas aufgehellt Aussichten, und die nächste von Kolchin kommenden ausgezahlt - Spielbefehle manchmal gießt Balsam auf die Bewohner des Sektors „A“ local „space“. Aber vor dem Volleyballraum, wo „Belogorye“ seit Jahrzehnten gelebt, noch weit. „Zenith“ in den Playoffs knabbern Belgorod eine ganz Dose, aber alle diese Saison würde ich auf die Entstehung von Paul Tetyukhin zugeschrieben werden - Erfahrungen außerhalb des 19-Jährige wird wieder hundertfach mehr doigrovschik.

9. "Gazprom-Jugra" Surgut

Ein weiteres Beispiel für Dengue-Fieber während der Saison. Alles scheint objektiv zu sein - das Team fast hundertprozentig aufgefrischt! Solch eine massive Bluttransfusion ist nicht sofort ergibt die gewünschte Wirkung. Und als Kriegsflagge Maciej Muse genommen - diagonal irrsinnig talentiert und viel versprechend, aber in der Tat - nur Erfahrungen zu sammeln. Das ist nicht bereit, die Maschine für Abgabestellen, und zerbrechlich Maschine, und dass es notwendig ist, zu justieren, und dienen, bis er füllt seine eigenen Beulen, ohne die kein.

Der Trainerstab von Surgut ist hundertprozentig mit dem Erwerb von Dennis Chereiskaya erraten, und fünfzig Prozent verpassten einen Satz doigrovschikov. jedoch, oder in dessen Garten kann ich keinen Stein werfen - alle versuchten,, paxali, aber die Sterne waren nicht alle, es passiert. Ich hatte während der Saison für Optionen mit Boldyrev zu suchen und Aksyutin, sowie Theodore Salparova anrufen, um den Glauben an ihre eigene Kraft zu stärken. Ankunft libero für ein Spiel in Ufa, möglicherweise, und das Ergebnis des Falles entschieden - Surgut 9 November schlagen „Ural“ und den notwendigen Abstand gesichert. Aber wie kann man vergessen, zwei Niederlagen von ASA, Verlust „Nova“ und, natürlich, episch schmachvolle Niederlage auf der „Fackel“? bedeutend, dass diese Begegnungen gaben ein Tie-Break. Und es wird mit dem „Ural“ des Spiels herausgezogen, "Belogorye", "Dinamo-LO", "Samotlor". Was bedeutet diese Mitsprache?

Über tom, dass „Gazprom-Jugra“ und Stabilität - so weit wie möglich die verschiedenen Konzepte in der laufenden Saison. Das Team kann schlagen trocken „Zenit-Kazan“, und vielleicht einen dumpfen Lärm mit einem Außenseiter starten. Die Spieleleistung während eines Spiels Springen, als aneroid indem atmosphärische Front. All dies sind Anzeichen eines wachsenden Organismus, massiv zerstören an allen Nervenendigungen, Wer kümmert sich um ihn und für ihn gehen durch. jedoch, ein Vorhang Körper offen erfreute und Perspektiven für weiteres Wachstum skizzierte. Der Junge wird zum Mann, wie Hotels und Maciej Muse.

10. "Dinamo-LO" Sosnovy Bor

Ich habe den seltsamen Nachgeschmack sosnovobortsev Spiel. nach der Organisation, Bewegung auf dem Platz - ein sehr schönes Team. vielleicht, einer der am nächsten in der Super League für das so genannte europäische Modell. Aber ... In Russland, keine Macht auf dem Netz überall. Nach dem in der Mitte dieser Kraft sammeln (Volkov, Smolar, Bemmel), Oleg Sogrin nicht angemessen das aktuelle Thema an den Rändern schließen. dort ist er, wie sie sagen, masterovitye Darsteller, aber sie, Zusammenfassend, Wir konnten nicht die Konkurrenz standhalten. Und eine weitere Beobachtung. Mir schien es, dass für alle seine Geschicklichkeit, "Dinamo-LO" - Gefühle Team. Warum ist es hängt davon ab, habe ich nicht fangen, aber die Tatsache bleibt - manchmal ein Team fegt alles in seinem Weg, und manchmal gibt unfreiwillig Initiative. seltsamen Nachgeschmack, Ich sage dir,.

11. ASA Nizhny Novgorod

Praises Team Igor Shulepova alles sang - ich im Chor beitreten. Für einen Anfänger gespielt ASA ein sehr würdigen, Eröffnung Super League Zuname Pyatyrkin und wieder entdeckt Markina. Aber hier ist es, was typisch ist - all seine Siege, mit Ausnahme von Victoria in Surgut, Team zu Hause produziert. Dies ist - das natürlichste Zeichen des berüchtigten Neuling Syndrom. jedoch, Wiederholung, für eine bestehende Ressource von Nischni Nowgorod sehr gut gespielt, wirklich machte die ganze Super League selbst ernst nimmt,.

Etwas Pech beim Start, als es auf der Leistung von ausländischen Spielern ein Verbot, aber, andererseits, EKB und konnte nicht zulassen, Wendt und Leiden Petrovs (wie er stimmt im Unteren Versuch?) die Website. Als Ergebnis wurde der Franzose mit atypischen für diese Nation Poker ein Gesicht eigentlich das Markenzeichen des Clubs - eine Art kalter Killer, Light-Version. ASA ein harter Kampf ums Überleben zu sein, Hier und sehen, wie das Licht dieser Version.

12. «Ural» Ufa

Ich erinnere an die Anekdote über AvtoVAZ: es tun, dreht „Kalina“. können, verdammt Ort? Von Jahr zu Jahr in Ufa Schraffur napoleonischen Pläne, Name Sterne, fröhlich beginnt ... Und in der Tat schon zu denken beginnen, das ist nicht der Fall in den spezifischen Personen. Die starke Wirkung von Déjà-vu, in Bezug auf die Vergangenheit Meisterschaft. Der einzige Unterschied ist,, Vor einem Jahr, „Ural“ konnte in die Playoffs fallen, aber jetzt ist die Haupt „Fackel“ mit der „Lokomotive“ wurde nicht erlaubt. Und das zu Recht - weil wiederholt Geschichte wieder, ein Jahr später wir, möglicherweise, wieder zu sehen zappelte Club, was hat noch keinen richtigen Schlussfolgerungen.

und, hat den Tiegel des Playout-geben, „Ural“ in der Lage, etwas wirklich umdenken. zum Beispiel, die Tatsache,, dass in der Balance ist wichtig und leistungsfähige Linie doigrovschikov mit einem Bindemittel - die Champion von Europa, garantiert nichts. Die anadromous und unwichtige Matches nicht passieren. Dass die Auswahl - ein vielschichtiges Ding. Nun, die andere „dass“. Ich lehre nicht Ufimtsev. Hoffnung, Sie konnten von der Saison lernen in vollen Zügen und auf Rückkehr.

13. "Ugra-Samotlor" Nischnewartowsk

Nizhnevartovtsy traditionell alle „glatt“ Vorbereitung auf die Meisterschaft Play-out - so dass ich ihre Rivalen nicht für das Überleben in der Schlacht beneide. Traditionell „Samotlor“ auf „light up“ ein paar neuen / alten Volleyball am Horizont, aber auch vergessene Sterne. Diesmal sprechen über Papazov und Cosmin. Traditionell wird die zweite Hälfte der Saison Teamarbeit - diesmal Didenko und Nikitin. In Nischnewartowsk sind genau die gleichen Muster, die bis dahin erlaubt das Team Wohnsitz in der Super League zu halten. Look, arbeiten dort wieder.

14. "Nova" Novokuibyshevsk

Bereits zu Beginn der Meisterschaft nach Finanz volzhane Schlaganfall im letzten Jahr und eine Massenflucht von Spielern / schien Trainer den naheliegendste Kandidaten ausziehen. Und sie versuchen, das Papier Theoretiker wie ich zu widerlegen - nicht Arbeit. Sachlich - „Nova“ fast sechs Meisterschaft verbrachte, und auch das ist deutlich schlechter als die meisten Gegner. Ich bin wirklich besorgt über Alexander Chefranova, froh Erfolge Dennis Schenkel, Ich bin immer wieder in Erstaunen versetzen Fähigkeiten Andrew Titicha, Sergey sympathize Busel, Ich wünsche Erfolg in Russland ist sehr stark Trainer Yuri Filippov, aber die russische Super League - es ist ein echter Schleifer, in denen müssen Sie bis zu einem bestimmten Knochen Balance klettern, Fleisch und Fett. „Nova“ geht nicht genau diese Parameter nach. Etwas zu reißen aufgrund der moralischen und willentliche Anstrengung möglich, aber immer noch verzögert und schleifen. Stuffing ist unmöglich, den Rücken zu kehren. Aber Sie versuchen,, буду рад ошибиться.

 

Sprache wählen /Sprache auswählen
РусскийEnglishPolskiБългарскиDeutschFrançaisItalianoEspañol