003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Wir werden Orenburg den Sieg entreißen

Ich möchte die Ankündigung des Spiels gegen Neftyanik nicht mit einer Beschreibung der gegnerischen Mannschaft beginnen, nicht beeindruckt von ihrem Spiel, und von dem, was er in Krasnojarsk gesehen und gefühlt hat, beim Spiel "Yenisei" - "Gazprom-Ugra". vielleicht, Zum ersten Mal in der Saison habe ich gesehen, wie die Surgut-Mannschaft so um den Sieg gekämpft hat. Es gibt immer einen verborgenen Nerv auf dem Platz, sondern im Sportpalast. Das Team von Ivan Yarygin sprudelte nach jedem Spiel förmlich vor Emotionen, unwichtig, Unentschieden verloren oder gewonnen.

Alle waren auf der gleichen Wellenlänge und deshalb hat diese Welle gesiegt: Emotionen flossen in Aktion auf dem Platz, sie, wiederum, neue Emotionen angeheizt ... Vsevolod Dyakov war bereit, Teraflex zu nagen, Wadim Ozhiganov glänzte, wie Iljitschs Glühbirne, nach jedem Erfolg der Partner, Wie gefällt dir Nikita Alekseev in der letzten Auszeit des Spiels?, beim Z?hlen 24:23: „Empfang und pass an mir vorbei!». Und ich habe bekommen, was ich wollte, und erzielt.

Wenn Gazprom-Ugra diese Haltung beibehält, dann wird er nicht nur Neftyanik schlagen können. Bei, nat?rlich, richtiges taktisches Training etc.. Leons kommen in Surgut nicht vor, aber da ist noch was, was man mit Geld nicht kaufen kann: Charakter und Lust, um jeden Ball zu kämpfen. In einer solchen Atmosphäre offenbaren sich die Spieler: Nikita Alekseev zeigt Führungstalente, Kirill Piun hält das Beste(pah-pah-pah) Karriere Saison, Vadim Ozhiganov straffte die Schultern, Dmitry Makarenko rumpelt Befehlsmaschine, Milan Katic genießt das Spiel, junge liberos reißen und werfen, das Ersatzviereck brodelt und ist immer bereit, die Schulter zu leihen. Newcomer Dmitry Kurbatov hat zum ersten Mal einen Schluck Superleague getrunken, und wenn ihm nicht der Kopf schwirrt, wird er sich mit seinem als nützlich erweisen 212 siehe und Killer-Feed.

Im Allgemeinen, Wir sind fest entschlossen, nächsten Sonntag zu gewinnen, Ich spiele, was hei?t, "Drücken", Grenzen überschreiten. Es wird nicht einfach, was offensichtlich ist. "Neftyanik"-Team auf eine gute erwachsene Art und Weise, zahnig, Mut fähig, und nach einem Comeback im Heimspiel mit Fakel kommt er befreit und selbstbewusst nach Surgut. Im Allgemeinen, ziemlich brennbares Set.

Orenburg hat einen erfahrenen qualifizierten Diagonalspieler Vitaly Vasiliev, in der Lage, seriell zu "schießen"., nicht davor zurückschreckt, Punkte zu sammeln und aus dem Block zurückzugewinnen, und umsichtige Rabatte. Im Rückkampf ist ein Schüler von Surgut Volleyball Sergey Panov, ins Stocken geraten können, und geben Sie ein Wundersegment heraus, aber ich würde seinem Partner Mikhail Danilov besondere Aufmerksamkeit schenken. Dieser 20-jährige Spieler von Dynamo Moskau aus dem MVL-2022-Meisterkader trat in Neftyanik im Rahmen des Jugendprogramms im Austausch für Erfahrung auf und etablierte sich sofort als beeindruckende Waffe.

In der Mitte des Netzes der letztjährige Clip von Kirill Kranin, Zu Slavomir Byarda und dem erfahrenen Ivan Kozitsyn gesellte sich Anton Andreev, die, vielleicht, sieht im Moment am interessantesten in dieser Position aus. In Empfang und Verteidigung gibt es einen erfahrenen Maxim Maksimenko, Andrey Ushkov und Alexander Khaibulov sind chancengleich in der Pinning-Position zu sehen. Die gestrige „Nummer zwei“ bei ASC Khaibulov, Wahrheit, „quetscht“ seinen jüngeren Kollegen zunehmend aus der Arbeit, im Arsenal haben, unter anderem, auch ein starkes Beißfutter.

in doigrovku, wenn etwas mit Panov und Danilov schief geht, Wir werden Ivan Nikishin sehen können, der den Surgutianern gut bekannt ist, die, m?glicherweise, Beim Spiel gegen Gazprom-Ugra wird es eine besondere Stimmung geben. Um das Bild abzurunden, stellen wir eine Zweitbesetzung Vasilyev Ilnur Rakhmatullina vor, außergewöhnlicher Spieler, der seine Karriere als Binder begann.

Besiege den Ölmann, Wiederholung, Gazprom-Ugra ist fähig und, Außerdem, einfach muss - wenn es um den Einzug in die Playoffs geht. aber, Ich wiederhole noch einmal, es wird sehr schwierig sein, es in die Praxis umzusetzen.. Prügelknaben sind vorbei in Minsk, jetzt nur ebenbürtige Gegner, Siege, die mit Blut errungen werden müssen, wie in Krasnojarsk, oder Top-Klubs mit offensichtlich mächtigeren Ressourcen - ein separates Gespräch darüber.