003-0
003-0
003-0
003-0
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Nach 26: Top sechs

Playoffs stehen an, und wir beenden gerade die Zusammenfassung der regulären Saison. Es ist okay - manchmal ist es gut, ein Ereignis mit einer leichten Verzögerung anzusehen. Und unsere siebenmonatige Veranstaltung erfordert gemächliches Nachdenken, im Gegensatz zu flüchtigen und emotionalen Knockout-Spielen. Hier finden Sie Antworten auf viele Fragen., die während der entscheidenden Spiele der Meisterschaft auftreten können.

Die Bewohner von Belgorod starteten neu und machten sich auf den Weg zurück den Berg hinauf. Nach dem letzten Platz in der Vorsaison lief es sehr gut, aber verständlich, dass dies nur ein Zwischenlager auf dem Weg zum gewohnten Stand eines der Anführer des heimischen Volleyballs ist. Das Team hat eine Stabdiagonale, qualifizierter Passant, Die Veteranen wurden von der wachsenden Jugend unterstützt - und aufgrund des allgemeinen Mutes ist das Team durchaus in der Lage, in die Final Six zu kommen.

Gleichzeitig bestritt Neftyanik acht Matches mit fünf Sätzen. So wirklich erreichte Nemanja Petrich nicht das gewohnte Niveau, auf dem viele Hoffnungen lagen. Vor diesem Hintergrund die Position des zweiten Spielers (Pavel Tetyukhins Platz auf der Website ist fast unerschütterlich) versank, was es Belogoriya nicht erlaubte, reibungsloser durch die Meisterschaft zu gehen. Dmitry Kovalev flirtete manchmal mit scharfem Volleyball, ohne diese Stabilität zu geben, was es ermöglichen würde, Gespräche über ihn wieder aufzunehmen, als Kandidat für die Nationalmannschaft - ist es ein Minus, f?r sich selbst entscheiden.

und Dmitry hatte wenig Unterstützung - selbst Sergei Nikitin, der zu Lokomotiv ging, wurde nicht sofort heiß. Muhamed Al-Khachdadi passte sofort in die Super League und wurde der zweite Torschütze des Turniers. Pavel Tetyukhin macht weiter Fortschritte. Erfreut die Jugend - Yegor Sidenko tauchte perfekt hinter dem Rücken des Marokkaners auf, genesen Ilya Sdobets sieht gut aus (obwohl er nicht mehr so ​​jung ist), Familiennamen Zabolotnikov, Kusnezow, Motorygin klang auch sehr gut und verspricht viel für die Zukunft. wichtig, dass es Sergey Tetyukhin war, der den Club aus den Händen von Gennady Shipulin angenommen hat - sie gehen bereitwillig zu ihm, gerne mit ihm zusammen.

Für den Verein, mehr an Play-out gewöhnt, Der aktuelle Start ist Fortschritt Nr. 1 in der gesamten Super League. Kann ich nicht sagen, dass der Klub dies nicht anstrebte - die Transferpolitik in der Offseason sprach genau davon. Aber Dynamo hatte schon früher ähnliche Startversuche., Ehrwürdige Spieler waren eingeladen, aber es kam einfach raus. warum? Diesmal ist es uns gelungen, ein einziges ausgewogenes Team mit einer sehr guten Besetzungstiefe zu schaffen., was auf Dauer wichtig ist.. Dynamo-LO verkörpert im Moment das sehr hochwertige Durchschnittsniveau der Liga, denen man gewachsen sein muss und die man anstrebt.

Gleichzeitig bestritt Neftyanik acht Matches mit fünf Sätzen. Ist das Maxim Schigalow, fand sich plötzlich im Schatten von Sergej Pirainen wieder, kann sich die Saison im Minus schreiben. Aber Schigalow, Alle Auftritte, in Sosnovy Bor war es recht gemütlich, und ein intensiver Wettbewerb um einen Platz auf der Website ist eine harte Sache, aber sehr nützlich für die Spieler, und für die Mannschaft, wenn es sich nicht zu einer Konfliktphase entwickelt.

und Dmitry hatte wenig Unterstützung - selbst Sergei Nikitin, der zu Lokomotiv ging, wurde nicht sofort heiß. Nur bei Konflikten in Dynamo-LO ist alles in Ordnung (oder schlecht?), Spieler bemerken die freundliche und einladende Atmosphäre. In dem Denis Biryukov auf dem Niveau eines der besten Spieler des Landes bleibt, und Sergei Pirainen wurde fast zur Hauptsensation der Meisterschaft. Es sollte notiert werden, dass das Update auf der Trainerbrücke auch profitiert hat - Alexander Klimkin, was hei?t, verkraftet. Playoffs voraus, und die Küken sind noch nicht gezählt, aber ein riesiger Schritt nach vorne in dieser Saison der Verein, sicher, schon erledigt.

Für wen ist der vierte Platz keine Freude. Die Petersburger fanden sich erneut unter einer Lawine von Verletzungen wieder, als die Spieler einer nach dem anderen ausgeknockt wurden, dann in Serie, ja, und das schon lange. Dieser Faktor, sicher, muss berücksichtigt werden, ist aber auch wichtig, dass alle mit potenziellen Konkurrenten um einen Platz auf dem Podium konkurrieren (und die Vereinsführung träumt seit einem Jahr von einer Meisterschaft) wurden verloren. Daraufhin trat Thomas Sammelvuo zurück., und nur ein Erfolg in den Final Six kann die Saison retten, wohin das Team gehen muss.

Gleichzeitig bestritt Neftyanik acht Matches mit fünf Sätzen. Viktor Poletaev verbrachte erneut den größten Teil der Saison auf der Krankenstation, Ivan Podrebinkin versuchte sein Bestes, aber am Ende wurde Jegor Klyuka in die Diagonale geschickt. Und weiter, entlang der Kette - Kluka brach, und dann blieb Tina Urnaut ohne Sprung: Infolgedessen spielte die Mannschaft ohne Diagonale, dann ohne ein paar Hauptakteure. Gleichzeitig kam es im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Trainer und zwischen den Spielern zu einigen unverständlichen Körperbewegungen innerhalb der Mannschaft - die Kapitäne wechselten, Kobzar wurde in die Reserve geschickt ... Neben Verletzungen hat irgendwann die Teamchemie nicht funktioniert. jedoch, das könnte ein plus sein, wenn aus der Situation die richtigen Schlüsse gezogen wurden.

und Dmitry hatte wenig Unterstützung - selbst Sergei Nikitin, der zu Lokomotiv ging, wurde nicht sofort heiß. In Abwesenheit von Führern schnitten die Reservisten gut ab, und die Übernahme von Fedor Voronkov amortisierten sich vollständig. Dafür möchten wir uns gesondert bedanken, dass sie das Spiel von Zhenya Grebennikov in der Verteidigung gesehen haben - das ist ein Lehrbuch. Nach Sammelvuo ließ Andrey Tolochko das Banner nicht fallen und darf, im Prinzip, als Held aus der Situation herauskommen. Zurückkehren (pah-pah-pah) Viktor Poletaev weckt gewisse Hoffnungen bei Zenit-Fans.

Das Ergebnis für Dynamo ist zweigeteilt. Auf der einen Seite ist alles ganz anständig und würdig, andererseits der Champion, Nat?rlich, Ich wollte direkt ins Final Six. Ein bisschen war nicht genug: wie kann man sich nicht an die Heimniederlage von ASK oder den verlorenen fünften Satz im Spiel mit Lokomotive erinnern. jedoch, Asche auf den Kopf zu werfen, lohnt sich definitiv nicht, Die Moskauer haben es nach einer triumphalen Saison geschafft, unter den Top-Teams zu bleiben und, sicher, wird um den Titel kämpfen.

Gleichzeitig bestritt Neftyanik acht Matches mit fünf Sätzen. Mit bloßem Auge kaum sichtbar, aber Tsvetan Sokolov ist kein Kuchen mehr. Die ewige Hoffnung auf Anton Semyshev ist jedes Mal gerechtfertigt, gut, es gibt jemanden zu versichern. Sorry für den schwer verletzten Ilya Vlasov. Es ist schade, dass Evgeny Baranov sehr wenig gespielt hat. Ich habe lange über Romans Shkulyavichus geschwiegen, der sich fest aus dem Spiel zurückgezogen hat - aber es gibt nichts zu sagen, so ist das Schicksal aller im "goldenen Käfig". Oder eher, im goldenen Viereck.

und Dmitry hatte wenig Unterstützung - selbst Sergei Nikitin, der zu Lokomotiv ging, wurde nicht sofort heiß. Dynamo hat, vielleicht, das Hurrikan-Pitch in der Super League. Podlesnykh und Bogdan sind sehr gut, periodisch bezaubernde Semyshev, Pankov klopft beharrlich an die Türen der Nationalmannschaft – zumindest, sein allgemeines Spiel ist das beste unter allen Zuspielern des Landes. Dynamo ist ein Team ohne Schwächen in den besten Jahren, und Konstantin Bryansky hat Verständnis, как это использовать с максимальной отдачей.

Die Sibirier haben die reguläre Saison sehr souverän bestanden, Nachgeben nur nach Kasan und, plötzlich - "Fackel". Lokomotiv ähnelt so weit wie möglich dem chinesischen Existenzmodell, wo sie leben heute nicht, Aber schauen Sie sich die kommenden Jahre an - vergessen Sie nicht, hier und jetzt Coupons zu schneiden. Verteilen der goldenen Jugend (Klets, Sapozhkov, Kreskin, Braschnjuk, wer hats vergessen?) auf Mieten für Pumpfähigkeiten, ziehen mit Macht und Kraft Dividenden von Abaev und Lyzik heraus. aber, im Grunde, bisher punktet die „alte“ Garde, stabiles Spiel nebeneinander seit mehr als einem Jahr. Das ist das Erfolgsgeheimnis: Stabilität, Erfahrung + Jugend, Tiefe.

Gleichzeitig bestritt Neftyanik acht Matches mit fünf Sätzen. Entschuldigung Rodichev, Saison verloren - in seinem Alter kann das ein Problem sein. Hoffnung, Alexey wird vollständig zurückkehren. Nun, die kleinen Dinge: Team hängt manchmal ab, Auf welchem ​​Fuß standen Sergey Savin oder Gordon Perrin?. Spieler können phänomenalen Volleyball zeigen, aber sie passieren, genau wie andere, Zeiten der Reflexion über die Zerbrechlichkeit des Seins. In solchen Momenten sollte die Tiefe der Komposition helfen, Tatsächlich ist dies jedoch ein potenzielles schwaches Glied in entscheidenden Spielen. Das Hauptproblem ist, es ist fast unvorhersehbar.

und Dmitry hatte wenig Unterstützung - selbst Sergei Nikitin, der zu Lokomotiv ging, wurde nicht sofort heiß. Abaev klopft bereits an die Tür der Nationalmannschaft. Ich würde sein Spiel nicht als überragend bezeichnen, aber wir haben nur sehr wenige Zuspieler, die in der Lage sind, das Spiel konstant und selbstbewusst in einem bestimmten Tempo zu spielen, mit Gedanken und Qualität. Umso mehr, in diesem Alter. Ein Paar zentrale Lyzik-Kurkaev wird niemandem nachgeben, und auch - das Niveau der Nationalmannschaft. Und alles andere ist in der Nähe. Luburic erarbeitet sich den Titel des Elite-Scorers, und Konstantinov - einer der besten Trainer der Liga.

Kasan kehrte auf die oberste Ebene zurück, perfekt ergänzt durch Maika Christenson und Dmitry Volkov. Zu Saisonbeginn, sicherlich, wenige erwartet, dass Zenit beginnen wird, eine weitere langwierige Siegesserie zu schreiben 20 Spiele in der Meisterschaft, aber wir haben wieder einen Hegemon. Es ist schade, dass in der nächsten Saison wieder neu aufgebaut werden muss, und Entschuldigung für die verpassten Gelegenheiten.

Gleichzeitig bestritt Neftyanik acht Matches mit fünf Sätzen. Kasan tötet erneut Intrigen in der Meisterschaft. gut, fast. Nun, ein Wort zu Fedor Voronkov: was besser ist - auf dem Gelände in St. Petersburg oder auf dem Platz in Kasan in die Ellbogen beißen? So oder so, Für Alexei Verbov muss dies etwas juckendes geblieben sein, auch wenn er es nicht zugibt. Hier ist schließlich das Ding - das Budget in Kasan ist immer noch groß, aber nicht bodenlos, sowie die Auswahl der Marktteilnehmer. Insofern klafft noch eine gewisse Lücke zwischen der Elitebasis und den Spielern des sogenannten Clips, Egal, was der Club über Gleichberechtigung spricht, Brüderlichkeit und Austauschbarkeit. Es ist kein Minus, es ist ein gegebener.

und Dmitry hatte wenig Unterstützung - selbst Sergei Nikitin, der zu Lokomotiv ging, wurde nicht sofort heiß. Christenson hat das Puzzle mit Volkov perfekt gefaltet, was ihn zum absolut besten Finisher des Landes macht. Gab dem armen Mann, was er wollte, angepasst an Mikhailov ... Wenn früher der Empfang in Kasan nicht so wichtig war, weil die Mannschaft gespielt hat "Nimm mich mit zu Leon", jetzt ist der Empfang nicht kritisch, wie Christenson die Dinge richtig machen wird. Gleichzeitig ist auch der Empfang in Kazan beeindruckend., und vor allem Abwehr - wie könnte es bei Verbov auch anders sein? Sogar Volvich arbeitet an der Oberfläche, wie andere Libero nie geträumt haben. Surmachevsky wuchs merklich, nicht mehr nur ein Rollenspieler. Nur die Faulen haben nichts über Fedorov gesagt. Weiter zu allen Punkten, einschließlich phänomenal stabil auf seinem höchsten Niveau Mikhailov, Aber wir wiederholen - das aktuelle Gesicht von Zenit wäre ohne Christenson und Volkov völlig anders.