003-0

Nützliche Niederlage

Niederlage gegen Frankreich ist schmerzhaft, aber nicht tödlich, daher - nützlich. Schließlich, was tötet nicht, macht uns stärker. Frankreich brauchte mehr, Ngapeth und Co am Rande des Abgrunds spielten ein Spiel von verrückter Qualität.

Unsere haben es im zweiten Satz geschafft, den Gegner mit Power in der Startaufstellung zu überholen, und nach zwei aufeinanderfolgenden Blöcken zu Beginn der dritten Charge schien es von Volvich und Volkov, was - wird quetschen. Die Franzosen bückten sich, brach aber nicht zusammen und hielt das Spiel weiter auf dem Niveau der Olympiade-Playoffs, während wir zurückgerollt sind. Ja, und aus Emotionen war klar - wir können es nicht ertragen oder wir wollen nicht alles auf den Grund gehen. ich denke,, das unterbewusste Gefühl von Turnierkomfort hat funktioniert und, deshalb, keine Notwendigkeit, die Drähte zu reißen, spiel das Messer ab.

Hoffnung, dass Kluka nicht gebrochen ist. Sammelvuo, den Teamgeist spüren, hat sie nicht künstlich in Fröhlichkeit eingeführt, und versuchte, die Situation durch eine beispiellose Rotation zu korrigieren (alle gespielt!). Es hat nicht geklappt - es ist nicht beängstigend, aber geschnuppert, was hei?t, Schießpulver.

Bei der Spielbewunderung, nat?rlich, ruft Zhenya Grebennikov, der derzeit beste Libero der Welt. Er war es, der die Partner in den Zustand „alles ist möglich“ einführte.. Schon im ersten Satz hat er Mikhailovs Linie komplett geschlossen, und auch in anderen Bereichen ein paar tote Bälle herausgezogen. ?brigens, Ich beobachte speziell die Aktionen von Golubev, wenn er einen diagonalen Gegner in der Linie angreift - er, es scheint, noch nie einen Ball gefangen. Es ist extrem schwer zu tun, versteckt sich hinter einem Block, und dem Ball ausweichen, wenn er plötzlich in deine Richtung fliegt.

Unser Libero, leider, das schwache Glied der Mannschaft - vor allem vor dem Hintergrund von Grebennikov. In anderen Matches konnte dies ausgeglichen werden, nicht heute. Eines seiner besten Matches von Ngapeth, wie, jedoch, und Patrie, und Kleveno, und Tonyutti, und beide zentral. Vor dem Hintergrund eines solchen Frankreichs fühlten wir uns, was uns in den Playoffs erwartet - so werden alle kämpfen, und Kanada (wenn es trifft) und Polen. Sehr hilfreich.


Foto: Reuters