2024 - 03
2024 - 04
vorheriger Pfeil
n?chster Pfeil

Schwieriger Schritt in Ufa

Morgen in Ufa wird Gazprom-Yugra ein Match abhalten 20 Tour mit dem lokalen "Ural". Die Geschichte der Beziehungen unserer Teams ist so umfangreich, dass es möglich ist, ihr ein separates Material zu widmen und eines Tages werden wir es definitiv schreiben. Im Moment ist es genug zu erwähnen, dass unsere Spiele immer von Hartnäckigkeit und Kompromisslosigkeit geprägt waren.

zum Beispiel, In der vergangenen Saison haben die Teams in der fünften Runde ihr einziges Spiel in Ufa bestritten: Das Volk von Surgut kam mit einem Sieg in der Reserve zu ihm und gewann den härtesten Sieg in fünf Sätzen. Dann machte Machei Muzai als Teil von Gazprom-Ugra eine 32 Punkte, und die Überraschung für die Gastgeber war das Debüt von Teodor Salparov. In dieser Saison eröffnete das erste Treffen der Rivalen in Surgut die Meisterschaft und brachte den Gästen einen leichten Sieg über die zerlegten Gastgeber. klar, dass sich Gazprom-Yugra jetzt in einem völlig anderen Zustand befindet und das Spiel viel ernster sein wird. Umso mehr, dass die Gäste wieder eine Überraschung für die Bewohner von Ufa haben.

Dennoch, Auf dem Papier sind alle Argumente für die Eigentümer. Sie sind in Bewegung, in den letzten Spielen drei Siege in Folge gewonnen: über "Fackel", "Jenissei" und "Belogorie". Sie spielen zu Hause. Sie haben eine sehr starke Zusammensetzung: der gleiche Machei Muzai in der Diagonale, Der Kanadier Gordon Perrin und Yegor Feoktistov im Spiel, Konstantin Poroshin, zuverlässige Zentren und Liberos. neugierig, dass Muzai in letzter Zeit nicht viel Zeit am Set verbracht hat. Pribolev, er gab Evgeny Rybakov nach, wer kategorisch nicht die Konkurrenz verlieren will. Aber Papier für Papier, und die Seite wird auf ihre eigene Weise beurteilen.

Nach zwei verlorenen Unentschieden in Spielen mit ASK können wir davon ausgehen, dass die Stimmung der Menschen in Surgut nicht die beste ist. Vielleicht so, nur auf der Website verwandelt es sich nicht in Niedergeschlagenheit, und sportliche Wut - unser Team wird in jedem Spiel mit aller Kraft kämpfen, unabhängig von Turnierlayouts und -aussichten.

Eine solche Saison - es gibt viele begleitende Faktoren, was nicht beeinflusst werden kann, In der ersten Saisonhälfte gingen viele Punkte verloren. Es bleibt zu versuchen, das zu ändern, was ist möglich. Und jetzt spreche ich nicht einmal über die Ergebnisse und den Platz in der Gesamtwertung, aber über den Zustand des Teams, Spielverbindungen, das Potenzial erkennen. ich denke,, niemand wird streiten, dass Gazprom-Yugra zu Beginn der Saison und jetzt zwei völlig unterschiedliche Teams sind. Die Arbeit der Spieler und des Trainerstabes ist mit bloßem Auge sichtbar, vielleicht, im Moment die Hauptsache. Das Spiel in Ufa ist ein weiterer Schritt auf dem schwierigen Weg zu diesem Gazprom-Yugra, was wir alle sehen wollen.

20 Tour. russische Meisterschaft 2021. M?nner. Super Parimatch

CR 2020-2021